Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Erlebe China

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638107

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Reisterrassen und Zhuangdörfer

    Entlang der Reisterrassen von Ping'an

    Reisterrassen und Zhuangdörfer
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    Reisedauer: 3 Tage / 2 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Ort: Ping`an
    Reisepreis: € 220 p.P. bei 2 Personen

    Jeder Chinabesucher fährt - aus sehr gutem Grund - zu den Karstbergen bei Yangshuo. Weniger bekannt, aber genauso beeindruckend, sind die nur drei Stunden entfernt gelegenen höchsten Reisterrassen der Welt. Sie übernachten in einem Dorf inmitten des Reisgebietes. Die 800 Einwohner wohnen in hohen Holzhäusern auf Pfählen. Die Frauen sehen mit ihrem silbernen Schmuck und ihren langen Haaren, die wie eine Art Turban um dem Kopf gewickelt werden, wunderschön aus. Hier hat man das Gefühl, im Herzen Chinas gelandet zu sein. Sie wandern mit einem Guide durch die Dörfer und entlang der Felder, auf denen noch mit Ochsengespannen gearbeitet wird.

    Übernachtung: 2 Nächte im schlichten Guesthouse Komfort 2
    Ttransport: Yangshuo/Guilin - Ping`an
    Aktivitäten: Tageswanderung mit englischsprachigem Guide durch die Reisterrassen
    • Mahlzeiten
    • Eintrittsgelder
    Laufen nach Ping'an

    Sie laufen etwa 20 Minuten bis zum Hotel

    Tag 1 – Yangshuo und Ping’an

    Die meisten Reisenden fahren während Ihrer Chinareise von Yangshuo aus nach Ping’an. Diese zwei Orte liegen etwa drei Fahrstunden voneinander entfernt, mit der großen Stadt Guilin in der Mitte. Die Landschaft verändert sich während der Fahrt, von Karstbergen und Äckern zu wilden Hügeln und Bergen mit Reisterrassen. Sie werden Yangshuo gegen 09:00 Uhr verlassen und erreichen gegen Mittag Ping’an. Der Fahrer, der Sie zu den Reisterrassen bringt, setzt Sie am Parkplatz ab und geht mit Ihnen zu der Stelle, an der ein Mitarbeiter des Hotels Sie erwartet. Den Eintritt zu den Reisterrassen bezahlen Sie vor Ort. Die 800 Einwohner von Ping’an wohnen von der Außenwelt abgesondert. Es gibt keine Straße zum Dorf, man kann es nur zu Fuß erreichen, etwa zwanzig Minuten bergauf. Wenn Sie nicht zu Fuß gehen oder Ihren Koffer/Tasche tragen möchten, können Sie für einen kleinen Betrag einen Tragestuhl mieten. Es kommt einem zwar etwas dekadent vor, in so einem Tragestuhl zu sitzen mit einem schnaufenden Mann vor und hinter sich, aber anderseits verhelfen Sie den Trägern zu einem Einkommen.

    Blick auf die Reisterassen

    Ausblick von der Veranda des Hotels

    Bei dieser Reise verbringen Sie zwei Nächte in einem Guesthouse mitten in den Reisterrassen. Einige Zimmer haben Aussicht auf die Terrassen, andere auf das Dorf. Morgens und abends gibt es Strom und warmes Wasser. Das Guesthouse hat draußen eine große Veranda, auf der Sie in der frischen Luft essen können, mit den Reisfeldern und Bergen um Sie herum. So kommen Sie gleich in die richtige Ping’an Stimmung; hier herrschen Ruhe und Weite.

    Es gibt nur wenige Reiseagenturen, die hier eine Übernachtung anbieten, denn Ping’an hat nur ein paar Guesthouses und diese haben wenige Zimmer. Aber hier zu übernachten bedeutet morgens die Nebelschwaden zwischen den Bergen sehen, tagsüber wandern oder in der wunderschönen Natur entspannen und abends erst den Sonnenuntergang hinter den Bergen beobachten und dann die Einheimischen kennenlernen oder sich auf der Veranda bei Mondlicht einen ruhigen Abend machen. Der Aufenthalt hier war für uns der entspannteste Teil unserer Chinareise.

    Nach dem Mittagessen können Sie auf eigene Faust das Dorf erkunden. In diesem Gebiet lebt die Zhuang Minderheit. Sie führten vor etwa 5000 Jahren das Terrassen-Bewässerungssystem für den Reisanbau ein, das man heute noch hier sieht.

    Diese Zhuang Frauen haben wir getroffen

    Treffen Sie die einheimische Bevölkerung

    Sie können eine zweistündige Wanderung um das Zuhang Dorf herum machen. Es gibt einen Weg, der zum Viewpoint 1 oberhalb des Dorfes führt. Hier können Sie etwas trinken und die Aussicht genießen. Dann gehen Sie oben entlang mit dem Dorf unter Ihnen zum Viewpoint 2. Wahrscheinlich begegnen Sie unterwegs schon den ursprünglichen Bewohnern von Ping’an. Die Damen kommen auf Sie zu und möchten Ihnen ihren selbstgemachten Schmuck und Stickereien verkaufen.

    Viele Frauen der Zhuang Minderheit, wie die Damen auf dem Foto, haben sehr langes Haar, das sie um Ihren Kopf wickeln und dann hochbinden. Für ein paar Yuan lösen sie ihr Haar für Sie und Sie sehen, dass das Haar der Damen bis auf ihre Knöchel reicht. Sie werden auch die ‚Longhairs‘ genannt. Das Lächeln, mit dem sie ihre Haare zeigen, ist herzlich und offen.

    in der chinesischen Natur

    Sie wohnen in einem charakteristischen Holzhaus

    Tag 2 – Ping’an, geführte Wanderung

    Um 09:00 Uhr brechen Sie mit einem Guide zu einer Wanderung durch die weitläufigsten Reisterrassen der Welt auf, den Dragon’s Bone oder Long Ji. Die Wanderung ist abwechslungsreich, Sie gehen bergauf und bergab, kommen an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, und wandern durch Moorgebiete, einen Wald oder zwischen den Reisfeldern, auf denen die Zhuang mit ihren Ochsen im Schlamm das Feld bestellen. Wenn es geregnet hat, kann auch Ihr Wanderweg etwas schlammig und rutschig sein, festes Schuhwerk ist daher sehr wichtig. Gegen Mittag essen und rasten Sie in einem Dorf und danach wandern Sie noch zwei Stunden weiter. Gegen 17:00 Uhr sind Sie wieder zurück im Guesthouse. Der Rücktransfer bei der längeren Tour ist nicht mit eingerechnet. Hier müssen Sie mit Kosten von ca. Y 160 pro Auto rechnen. Wenn Sie lieber eine kürzere Wanderung machen möchten, können wir auch das für Sie einplanen.

    Abends führen die Zhuang auf Wunsch ihre traditionellen Gesänge und Volkstänze vor, bei denen sie ihre farbenfrohen Trachten tragen. Danach sitzen die Reisenden oft noch bis spät in die Nacht auf der Veranda, plaudern, trinken oder spielen gemeinsam.

    Freundliche Begrüßung durch Mutter und Kind

    Freundliche Zhuang-Bevölkerung in Ping’an

    Tag 3 – Ping’an, Abreise

    Wenn Sie aufstehen, können Sie erst noch den stillen Morgen und die Nebelschwaden genießen, die um die Berge hängen. Beim Frühstück auf der Veranda geht die Sonne langsam auf.

    Wenn es Zeit wird, aufzubrechen, gehen Sie mit Ihrem Gepäck zum Parkplatz, wo der Transfer auf Sie wartet, der Sie zum Flughafen von Guilin bringt. Von dort aus geht es zum nächsten Baustein. Die Fahrt dauert ca. 2 1/2 Stunden.

    Im Anschluss fahren die meisten Reisenden nach Shanghai oder Hong Kong, um ihre Chinareise abzuschließen. Wenn Sie Ihre Reise statt in einer Stadt lieber an einem Strand beenden, fliegen Sie mit einem Zwischenstopp in Kanton (Guangzhou) nach Hainan.

    In diesen Körben transportieren die Zhuang ihr Hab und Gut

    Kraft und Körbe – wichtige Transportmittel der Zhuang in den Reisterrassen

    Beste Reisezeit

    Wir empfehlen Ihnen die Reisterrassen von März bis Ende Oktober zu besuchen. Im Mai und Juni werden die Felder geflutet und im August wird der Reis geerntet. Wenn Sie in der Nebensaison reisen (beispielsweise im Dezember) ist es hier sehr ruhig. Durch die trockene Vegetation ist die Wanderung nicht so beeindruckend wie im Sommer, es sei denn die Felder sind mit Schnee bedeckt.

    Tipp

    In Ping’an gibt es keine Geldautomaten. Es ist also ratsam, genügend Geld für Eintrittsgelder, Essen und Getränke mitzunehmen.